Franz Koschar

Über uns

Unsere Geschichte

Franz Koschar, der Fir­men­grün­der, hat es  geschafft, seinen Betrieb 30 Jahre mit viel Arbeit­sein­satz und betrieb­swirtschaftlichem Engage­ment zu führen!

Auf­grund seines Leben­salters wurde die Fir­ma Franz Koschar, Erd­bau und Han­del, seit 1. Jän­ner 2021  in die KOSCHAR KG, Erd­bau und Han­del umge­wan­delt. Inhab­er dieser KOSCHAR KG sind der Sohn Ste­fan Koschar und Franz Koschar!

Chronolo­gie:

Vor sein­er Selb­ständigkeit erwarb er sich jedoch als JCB-Fahrer Erfahrun­gen im Bere­ich der “Erd­be­we­gun­gen”. Im April 1990 wagte der gel­ernte Mau­r­er dann den Schritt in die Selb­ständigkeit. Der Stan­dort sein­er Fir­ma war vor­erst nur Kirchberg.

Es erfol­gte mit dem Ankauf eines Gebraucht-JCBs im Jahre 1990  daher auch ein prob­lem­los­er Start der Erdbewegungen.

Durch Fleiß und per­sön­lichem Ein­satz wurde der Kun­denkreis immer größer, doch auch der Gedanke gefasst, sich auf spezielle Grabar­beit­en zu spezial­isieren. So wurde im Jahre 1992 ein Schre­it­bag­ger angeschafft, mit dem man Grabar­beit­en im extremen Steil- und Sumpfgelände durch­führen kann. Es war eine Anschaf­fung, die durch die Ein­stel­lung eines neuen Mitar­beit­ers und durch das “Bekan­ntwer­den” über die Bezirks­gren­zen hin­aus, den gegrün­de­ten Erd­be­we­gungs­be­trieb ver­größerte. Angekauft wur­den auch ein Mini­bag­ger samt Transportfahrzeug.

Gut geleis­tete Arbeit, Kun­den­zufrieden­heit, Ver­lässlichkeit, gute Auf­tragslage und ein guter “Fir­men­ruf” waren die Gründe dafür sich einen zweit­en JCB im Jahre 1992 anzuschaf­fen. Es war eine Investi­tion, die auch die Ein­stel­lung eines zweit­en fix­en Mitar­beit­ers mit sich brachte.

Damit man den Vorschriften der Regierung bezüglich eines Bag­ger­ab­stellplatzes mit Reparatur­w­erk­stätte gerecht wer­den kon­nte, entschloss man sich im Jahre 1996 ein Indus­triegrund­stück in Köflach zu erwer­ben. Somit ent­stand ein zweit­er Fir­men­stan­dort, der sich wegen sein­er zen­tral­isierten Lage in Köflach  als sehr vorteil­haft erwiesen hat.

Mit der schriftlichen Erk­lärung zur Ein­hal­tung des Ehrenkodex für das Teil­gewerbe Erd­bau erfol­gte auch der Beginn der Mate­ri­al­beis­tel­lung bei Baustellen. (Kanal­rohre, Drä­nagerohre, diverse Beton­schächte usw.) So erlangte man auch im Jahr 2000 den Gewerbeschein für den Han­del mit Baustof­fen aller Art und anderen Gütern.

Die wirtschaftliche Auf­tragslage ver­langte immer mehr Flex­i­bil­ität. So gab es im Jahr 2001 eine betriebliche Inno­va­tion. Der ersten Ket­ten­bag­ger CAT 318B wurde angeschafft.

Durch diese Anschaf­fung wurde der Auf­gaben­bere­ich wieder erhe­blich erweit­ert und daher auch in den fol­gen­den Jahren in weit­ere Ket­ten­bag­ger investiert. Größere Weg­baut­en, Rodun­gen sowie Stein­ver­legun­gen gehörten nun auch zum Auf­trags­bere­ich der Fir­ma Koschar. Investiert wurde auch in diverse Anbaugeräte,  die für die neuen Auf­tragsher­aus­forderun­gen notwendig waren. (Sortier­greifer, Sieblöf­fel, Sep­a­ra­tor­löf­fel, Pul­verisier­er, Seil­winde­nauf­bau beim Schre­it­bag­ger usw.)

Somit kann die im Jahr 2021 gegrün­dete  KOSCHAR KG, heute stolz mit 12 Bag­gern,
2 bis  3 Mitar­beit­er, 1 LKW,  mehreren Nutz­fahrzeu­gen sowie einem ständig erweit­ertem Betrieb­s­ge­bäude mit guter Werk­stät­te­naus­rüs­tung auf eine 32-jährige Fir­mengeschichte zurückblicken.

 

Koschar KG Erdbau
Köflach — Maria Lankowitz

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner